ACADIAN POST kommen aus Hamburg und sind die Band, die – sag' ich einfach mal – Glitterhouse oder Cityslang Records gerne im Stall hätten. TIJUANA MON AMOUR BROADCASITING INC., oder CALEXICO können hier nämlich ohne weiteres als Referenzen angenommen werden. Aber in das Programm des Hamburgischen XXS Record Labels passt das Quintett auch ganz wunderprächtig. Die Nachbarschaft zu MISSOURY und MELOMANE steht ihnen. Steht ihnen wirklich so ausgezeichnet, dass gar keine andere Plattenfirma ernsthaft konkurrieren könnte. ACADIAN POST und XXS Records passen eben wie Topf&Deckel oder wie Faust auf Auge. Einfach kongenial. ACADIAN POST sind waterkantig unterkühlt und kredenzen uns auf ihrem selbstbetitelten Debutalbum 10 Nummern vom Erreichen des Weg-Ziels. In Bewegung zu bleiben, dass ist es wohl. Ein Sänger, zwei Trompeten, Bass und Schlagzeug bringen Weitenfaszination und Reisegelüste in Einklang und zum Swingen. Ach ja, nicht unerwähnt lassen möchte ich, dass ich beim Hören der CD auch schon mal an die epischen Momente von REM oder NEIL YOUNG dachte – what shells?. Also 'aff von't hoff' mit ACADIAN POST.

Andy Gehling